Volleyball | 2. Bundesliga Chemie Volleys steigen trotz Meisterschaft nicht auf

Die Chemie Volleys Mitteldeutschland haben zum dritten Mal in Folge die Meisterschaft in der 2. Bundesliga gefeiert. Aufsteigen wird das Team trotzdem nicht.

Meisterschaftsfeier 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 17:45 Uhr Mo 15.04.2019 17:45Uhr 01:17 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Meisterschaftsfeier 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 17:45 Uhr Mo 15.04.2019 17:45Uhr 01:17 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

1. Bundesliga in der Region machbar?

Chemie Volley Mitteldeutschland ist dreimal in Folge souverän Zweitliga-Meister geworden - das schaffte zuvor noch kein Verein. Die Perspektive bleibt trotzdem ernüchternd, denn auch dieses Mal wird der Klub den Aufstieg ins Oberhaus nicht antreten können. "Wir haben uns nach langen Beratungen dazu entschieden, auch in dieser Saison nicht in die 1. Volleyball-Bundesliga aufzusteigen. Es ist uns bis jetzt nicht gelungen, eine Entscheidung dieser Region bis zum 15.4. zu bekommen. Die Entscheidung wird im Sommer fallen, ob Leistungssport bzw. Bundesliga-Sport in dieser Region machbar ist oder nicht", sagte Manager Rick Wiedersberg.

Ramon Renaldo Martinez Gion (CVM 5) gegen Block Daniel Heinecke und Nils Ehlers. 2 min
Bildrechte: imago/Gerold Rebsch

MDR AKTUELL Mo 15.04.2019 07:41Uhr 01:31 min

https://www.mdr.de/sport/mdr-aktuell-radio/audio-1026532.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ramon Renaldo Martinez Gion (CVM 5) gegen Block Daniel Heinecke und Nils Ehlers. 2 min
Bildrechte: imago/Gerold Rebsch

MDR AKTUELL Mo 15.04.2019 07:41Uhr 01:31 min

https://www.mdr.de/sport/mdr-aktuell-radio/audio-1026532.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

CVM hofft auf Saison 2020/21

Tatsächlich soll es Signale von potentiellen Geldgebern geben, die Bundesliga möglicherweise stemmen zu wollen. Bislang hat aber offenbar das Timing nicht gepasst, denn die Erstliga-Lizenz hätte bis zum 15. April beantragt werden müssen. So ist und bleibt es vorerst die 2. Liga. Für Rick Wiedersberg heißt das, weiter zu hoffen und weitere Gespräche zu führen. "Wir werden bis zum 2.5. wieder den Antrag für die 2. Volleyball-Bundesliga stellen und werden versuchen, für die neue Saison eine sehr sehr gute Mannschaft zu gestalten. Dann werden wir gucken, inwieweit man im Sommer schon für das Jahr 2020/21 in der 1. Volleyball-Bundesliga plant."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 15. April 2019 | 17:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. April 2019, 20:39 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.